19.06.2015 AC/DC Köln Jahnwiesen

Support : The Whiskey Foundation +  Vintage Trouble

 

„AC/DC“live unterwegs bedeutet Rock der Extraklasse. So fand sich jung und alt in Köln zusammen um ihrer Musik und ihre Band zu huldigen.


Unter nicht gerade perfekten Wetterbedingungen begann der Tag mit der ersten Supportband  „The Whiskey Foundation“ . Als Support von einer Band wie „AC/DC“ hat man leider oft nicht den Stand vorm Publikum, und der Regen unterstützte dieses auch noch. Trotzdem lieferten sie einen gelungenen Einstieg in den Abend. Mit 80000 verkauften Tickets war das Konzert auch ausverkauft.


Als zweiter Support standen  „ Vintage Trouble“ auf der Bühne, auch bei ihnen war das Wetter nicht besser. Aber auch sie stellten unter Beweis daß sie zurecht die gleiche Bühne wie „AC/DC“ bespielten,was wohl auch an ihrem sehr charismatischem Sänger „Ty Taylor“ lag.


Mit etwas Verspätung betraten nun  „AC/DC“ die Bühne, als Intro bekam man einen Meteor auf den Bildschirmen zu sehen der mit einem großen Pyroeffekt auf der Bühne einschlug. „Rock or Bust“ klang es direkt aus den Lautsprechern, und so war auch das Motto des kompletten Abends. Es ist immer wieder eine Freude  „Brian Johnson“ und „Angus Young“ auf der Bühne zuzusehen. Die Setlist war ein bunter Mix aus allen Zeiten, wobei wie fast immer ein Großteil der Songs vom Back in Black Album kam. So gab es alte Klassiker zu hören sowie neue Songs die noch zu Klassikern werden müssen. „AC/DC“ wären nicht „AC/DC“ wenn sie nicht ihr passendes Equipment dabei gehabt hätten. So wurde es kurz dunkel als die Glocke passend zu „Hells Bells“ von der Decke kam, und Rosie dürfte auch nicht fehlen. Zu „Let there be rock“ betrat „Angus Young“ seine Plattform und wurde in die Höhe gehoben. Das ganze Spektakel wurde von einer Lightshow begleitet welche Seinesgleichen sucht wenn ich mir aktuelle Touren anschaue. Leider wurde das Wetter nur bedingt besser was aber der Stimmung keinen Abbruch tat, den Fans war es egal was auch gerade vom Himmel kam. Und nach 2 Stunden Musik die wie im Zeitraffer vergingen wurde ein wunderbarer Konzertabend mit der Zugabe von nochmals 2 Songs beendet. Als dann die letzten Kanonen zu „For those about to rock“  erschallten gingen 80000 zufriedene Fans Richtung Heimat.

 

Setlist Köln 19.06.2015


‘Rock Or Bust’ (aus ‘Rock Or Bust’, 2015)
‘Shoot To Thrill’ (aus ‘Back In Black’, 1980)
‘Hell Ain’t A Bad Place To Be’ (aus ‘Let There Be Rock’, 1977)
Back In Black (aus Back In Black, 1980)
‘Play Ball’ (aus ‘Rock Or Bust’, 2015)
‘Dirty Deeds Done Dirt Cheap’ (aus ‘Dirty Deeds Done Dirty Cheap’, 1976)
‘Thunderstuck’ (aus ‘The Razors Edge’, 1990)
‘High Voltage’ (aus ‘High Voltage’, 1976)
‘Rock ‘n’ Roll Train’ (aus ‘Black Ice’, 2008)
‘Hells Bells’ (aus ‘Back In Black’, 1980)
‘Baptism of Fire’ (aus ‘Rock Or Bust’, 2015)
‘You Shook Me All Night Long’ (aus ‘Back In Black’, 1980)
‘Sin City’ (aus ‘Powerage’, 1978)
‘Shot Down In Flames’ (aus ‘Highway To Hell’, 1979)
‘Have A Drink On Me’ (aus ‘Back In Black’, 1980)
‘T.N.T.’ (aus ‘High Voltage’, 1976)
‘Whole Lotta Rosie’ (aus ‘Let There Be Rock’, 1977)
‘Let There Be Rock’ (aus ‘Let There Be Rock’, 1977)


Die Zugaben sind:


‘Highway To Hell’ (aus ‘Highway To Hell’, 1979)
‘For Those About To Rock’ (aus ‘For Those About To Rock’, 1981)

Festivals :

Tickets hier erhältlich :